Bausteine

Ähnlich einem Materials-Vergütungs-Prozess kann ich bis jetzt nicht wirklich sagen ob wir als Welt? uns in einem solchen Prozess befinden und ob das, was ich hier tue, letztendlich als Verunreinigung verschwinden oder als eine neue Art der Güte-Herstellung Einzug halten wird.
Oder können Sie schon dazu aussagen, was die Sichtweise Korngrössen-Mischungsverhältnis bestimmt ob ein Stoff sich fest, flüssig oder gasförmig verhält für Auswirkungen haben wird?
z.B. im Lawinenschutz
z.B. in der Elektroindustrie (wenn das, was wir als Strom kennen auch als ein Strom von Kleinst-Partikeln angesehen wird)
z.B. in der Metall-Verarbeitenden und anderen Branchen wenn wir erkennen, dass „Energie“ sich bewegende Kleinst-Teilchen sein könnten, die das Material, hier Metall, durchströmen oder sich damit vermischen.

Warum also weiter auf der Autobahn mit einem Käfer rumgurken, statt sich der hier angebotenen Porsche oder Ferrari zu bedienen, die gleiche Autobahn – ein anderes Fahrzeug – ein anderes Erlebnis.

Es geht mir ja darum, daß unsere Sichtweise, die Bausteine, mit denen wir unser Leben wahrnehmen und gestalten, unsere WIRKlichkeit bestimmen.

Andere Bausteine -> Andere Wirklichkeiten

Mit unterschiedlichen Bausteinen kann ich die Welt unterschiedlich Wahr nehmen und unterschiedlich wirken.

Um mit einer Realität etwas anfangen zu können schaffe ich mir aus dieser Realität Bausteine, die ich dann nutze, eine Wirklichkeit zu erschaffen.

  • Die Substanz, aus der die Bausteine bestehen, stellt die Realität zur Verfügung.
  • Wie ich die Bausteine aus der Substanz forme und was ich daraus gestalte – das ist die Wirk-lichkeit.
  • Der Regelsatz, den ich nutze, die Bausteine zu formen und zu schichten – das ist das Ordnungs-Protokoll (OP).
  • Jede Wirklichkeit, aus einem Ordnungs-Protokoll entstanden, hat eine Ordnungs-Potenz (OPx).

Realität und Wirklichkeit gehen fliessend ineinander über – Realitäten bedingen Wirklichkeiten, die wiederum bedingen Realitäten für neue Wirklichkeiten. Die Differenzierung dient meinem Verständnis und ist eine klares Beispiel von dem was ich hier vorstelle.

Es gibt daher auch keine Absolutheiten, denn:

  • Jede Bausteinart bedingt eine Wirklichkeit, in sich logisch und schlüssig.
  • Ich kann aus der gleichen Realität einen anderen Baustein wirken und daher eine komplett andere Wirklichkeit, auch in sich logisch und schlüssig, schaffen.
  • Jede Wirklichkeit hat für sich Bestand, jede macht eine Aussage mit Hilfe der Realität und dem von mir genutzen Ordnungs-Protokoll.
  • Jede Wirklichlkeit nutzt die gleiche Realität und jede macht ihre eigene Aussage. Welche kann für sich „die allein Richtige zu sein“ beanspruchen? Keine!

Letztendlich ist die relevante Frage die, ob ich mit meinen Bausteinen das bewirken kann was ich für mich möchte.

Möchte ich meine Wirklichkeit wechseln nutze ich andere Bausteine, möchte ich eine neue Wirklichkeit schaffe ich neue Bausteine.
Darum geht es, u.a., auch auf dieser Website.
Und – wie nutze ich diesen Baustein, den Kern eines Systems zu erfassen.

Als Beispiele:
Für einen Computer ist die Realität die 1 und die 0, die Computersprache das Ordnungs-Protokoll und das Computerprogramm und die Daten sind die Ordnungspotenz.

Für elektrische/elektronische Systeme ist der Strom die Realität und sind die Schaltkreise das Ordnungs-Protokoll. Der Computer ist eine Ordnungspotenz, ein Auto ist eine andere, eine Stadt wiederum eine andere und alle diese haben das gleiche Ordnungsprotokoll: Stromquelle, Leitungen, Schalter, Leistungs-Erbringer.

Der Mensch ist eine Ordnungspotenz, der Elefant, der Fisch, der Vogel sind jeweils andere des Ordnungsprotokolls 1 Zelle wird viele und der Realität Baustoffe.

# Und davon gibt es viel mehr auf dieser Website # 🙂